SPD steht zum Hallenbad

Kommunalpolitik

„Wir stehen alle voll hinter der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Hallenbades und unterstützen sie auch weiterhin“.

Münnerstadt. „Wir stehen alle voll hinter der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Hallenbades und unterstützen sie auch weiterhin“ – so fasste der Vorsitzende der Mürschter SPD, Axel Knauff, eine mehr als einstündige Diskussion beim Stammtisch des Ortsvereins im Deutschherrnkeller zusammen. „Der Stadtrat muss jetzt bald eine Grundsatzentscheidung treffen, ob er das Bad erhalten will oder nicht, dann ist die Sache endlich klar und keine weiteren Kräfte werden für Diskussionen vergeudet“ forderte Stadtrat Peter Will und , „diese Entscheidung hätte schon viel früher fallen müssen“. In seinen Augen ist das Bürgerbad „ein gutes Konzept, aber Risiken gibt es natürlich auch da, wie überall“. Die Forderung an die Schulen, dass sie sich bei der Nutzung des Hallenbads auf 25 Jahre festlegen, ist in seinen Augen nicht reell, „denn keine Schule kann garantieren, dass sie in 25 Jahren überhaupt noch existiert“. Er betonte auch, wer aus finanziellen Gründen gegen das Hallenbad sei, müsse dann genauso Einrichtungen wie die Musikschule oder die Volkshochschule in Frage stellen, die die Stadt ebenfalls jedes Jahr viel Geld kosten.
Peter Wills Stadtratskollegin Britta Bildhauer fügte hinzu „ich war aus finanziellen Gründen am Anfang auch für die Schließung des Hallenbades, aber ich habe mich vom Konzept des Bürgerbades überzeugen lassen und halte das für eine tolle Sache, die ich unterstütze“. Nach Meinung von Hartmut Hessel ist die Stadt „in Sachen Hallenbad allein chancenlos, aber die Bürgerinitiative ist ein Hoffnungsschimmer, mit dem Konzept des Bürgerbades bestehen reelle Chancen zur Erhaltung“. In Münnerstadt und Umgebung gebe es Hunderte von Interessenten, die auf die Erhaltung des Hallenbades hoffen. „Der Bürgermeister will das Bad zumachen und zieht seine Fraktion in dieser Richtung hinter sich her“ – so sieht es Ortsvereinsvorsitzender Axel Knauff.